Neue Ausstellung

Lob der GrafikAm Freitag den 16.05.2014 eröffenen wir die Ausstellung “Lob der Grafik”.
Sieben internationale Künstler sind mit über 30 grafischen Kunstwerken der verschiedensten Techniken vertreten.
Dies sind EBERHARD HAVEKOST, GERT & UWE TOBIAS, GEORG BASELITZ, JACK PIERSON, JONATHAN MEESE, JORGE PARDO und PAUL MORRISON.
Georg Baselitz zeigt farbige Strichätzungen aus der Serie “Norweger rückwärts”.
Die Arbeiten des Dresdners Eberhard Havekost, der aus der Tradition der realistischen Malerei und des Fotorealismus der 70er Jahre einen eigenen Stil kreiert hat, beleuchten ausschnitthfafte Motive, die stark mit den heutigen Sehgewohnheiten brechen.
Daneben tritt Jonathan Meese mit einer Reihe Aquatinta-Radierungen, die das Motiv “Mutter” thematisieren. “Ich brauche sie, ohne sie bin ich nichts”, räumt er als einer der jüngsten Großkünstler unumwunden ein und platziert sie in strenger Kontur als “Mutter der Diktatur der Kunst” aufs Blatt. Im Unterschied hierzu geben sich die farbintensiven Siebdrucke des 1963 in Havanna geborenen Jorge Pardo Designartiges im Retrostil zu erkennen.
Ebenfalls mit Siebdrucken, aber in Kombination mit Collagen, wartet der New Yorker Jack Pierson auf. Seine Menschen sind romatisch-poetische Momentaufnahmen, die banal und alltäglich erscheinen, doch emotional durch Wörter wie “Bullshit”oder “Desperate” aufgeladen werden.
Vertreten in dieser die Grafik lobenden Schau sind ferner der in London lebende Paul Morrison und die Berliner Künstler Gert & Uwe Tobias.
Die Ausstellung “Lob der Grafik” wird mit der Einführung von Babette Caesar M.A. um 19Uhr eröffnet.